Freifunk Lübeck

Freifunk auf dem Volksfestplatz

Nur einen Tag nachdem die Erstaufnahmeinrichtung auf dem Volksfestplatz in Betrieb genommen wurde, gibt es dort bereits Freifunk. Die Familie Knüfermann hat nicht lange gezögert und ihren Internetanschluss geteilt um den 250 Flüchtlingen, die gestern am Volksfestplatz angekommen sind, und allen die dazukommen werden, Internet zur Verfügung zu stellen. Die Bewohner der Erstaufnahme haben nun die Möglichkeit mit Familien und Freunden in ihrer Heimat zu kommunizieren, an Informationen zu gelangen, Übersetzungsapps zu nutzen, um die Verständigung mit den Betreuern zu erleichtern, oder nach den turbulenten Erlebnissen mit ein wenig Unterhaltung einfach einmal abschalten zu können.

Ein neuer Knoten im Freifunknetz Ein neuer Knoten im Freifunknetz

Von der Garage der Familie Knüfermann senden wir mit einer Ubiquiti Nanostation M2 auf den Platz, wo ein Ubiquiti UniFi AP das Signal erweitert. Schon wenige Minuten nach der Inbetriebnahme waren über 70 Nutzer über die beiden Knoten in dem Freifunk-Netz angemeldet. Die ehrenamtlich arbeitenden Freifunker danken dem Anwohner für den Internetzugang und hoffen natürlich auf ganz viele Nachahmer überall in Lübeck. Ebenso gilt dem Betreiber der Erstaufname, dem DRK, welches schnell und unbürokratisch kooperiert hat, sowie den Bewohnern der Erstaufnahme, die beim Aufbau geholfen haben und so freundlich waren arabische Hinweisschilder zu erstellen, ein großer Dank.

"Bitte keine Videos und nicht downloaden!" Bewohner erstellten schnell eigene Hinweisschilder um die Qualität des Netzzuganges zu gewährleisten. “Bitte keine Videos und nicht downloaden!” Bewohner erstellten schnell eigene Hinweisschilder um die Qualität des Netzzuganges zu gewährleisten.

Wer einen Freifunk-Router für Flüchtlinge aufstellen kann und möchte, kann sich an refugees@luebeck.freifunk.net wenden. Mehr darüber, wie jeder helfen kann, steht in diesem Eintrag

Um unsere Arbeit fortführen zu können benötigen wir allerdings finanzielle Mittel um Router und Kabel zu kaufen, daher bitten wir darum, unsere Spendenkampagne zu unterstützen.